FRANZ MICHAEL FELDER AN KASPAR MOOSBRUGGER

lfndenr: 
364
6.120
22. Juni 1867

Liebster Freund! Noch  immer trägt Kot und befleckenden Unrat

Jener mächtige Strom, des Quelle in Brixen entsprungen.

Froh doch betrat ich den heimischen Boden  in hölzernen Schuhen.

Seit ich am Kreuzweg in Lugen zum Abschied reichte die Hand Dir.

Eins nur sag ich Dir jetzt und Du bewahr es im Herzen:

AN RUDOLF HILDEBRAND

lfndenr: 
204
9.10
18. Juni 1866

Mein lieber verehrter Herr Hildebrand! Während es vielleicht anderwärts schon drunter und drüber geht und Tausend Unschuldige dem Ehrgeiz Einzelner zum Opfer fallen zur Schande unseres sich aufgeklärt nennenden Jahrhunderts, befinde ich mich im schönen Vorsaß Hinter­hopfreben bei Schoppernau wo ich gute Butter und schlechte Verse mache.