VON HEINRICH HÜGEL AUS GRAZ

lfndenr: 
482
11.241
10. Februar 1868

Hochgeehrter Herr!

Beifolgend erlaube ich mir Ihnen Honorarabrechnung pro 1867

II Sem. zu überreichen.

„Das Liebeszeichen" abgedruckt in Nr. 41.42.43.44 umfaßt 16

Seiten 50 Zeilen; - die Seite zu 2 Spalten, die Spalte zu 72 Zeilen

gerechnet-per Bogen 32 fl beträgt das Honorar 65 fl. 50 X. Davon

kommen mir zu gut

VON KARL PRÖLL AUS GRAZ

lfndenr: 
471
11.235
30. Januar 1868

Werther Freund!

Ihr heutiges Schreiben mit Beilage richtig erhalten. Letztere sandte ich umgehend an die „Redaktion des Wanderer" mit der ich im freundschaftlichen Verhältnisse stehe, da es darauf ankommt, dass die Sache möglichst schnell in die Oeffentlichkeit kommt. Bei diesem Organe bin ich es sicher; mit den andern stehe ich nicht im Connex.